Abmahnung
Arbeitsrecht

Sie erhalten völlig überraschend eine Abmahnung und sind sich nicht sicher, was Sie tun sollen. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, ist zu klären, ob die Abmahnung formalwirksam ist.

Nach der Rechtsprechung muss der Arbeitgeber mit der Abmahnung ein bestimmtes Verhalten von Ihnen als Vertragsverletzung beanstanden, Sie zu vertragstreuem Ver-halten auffordern und für den Wiederholungsfall die Kündigung androhen.

Die Erteilung einer Abmahnung ist an keine Frist gebunden. Ihr Arbeitgeber kann daher auch lange Zeit nach der Pflichtverletzung den Vorfall zum Gegenstand einer Abmahnung machen.

Nach einer Frist von zwei bis drei Jahren nach der Erteilung einer berechtigten Abmahnung konnten Sie als Arbeitnehmer bislang die Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte verlangen. Nunmehr kann der Arbeitgeber nach der Rechtsprechung die Abmahnung länger aufbewahren, wenn er dafür gute Gründe hat. Klare Aussagen zu der Länge der Frist gibt es in der Rechtsprechung nicht.

Fehlendes berechtigtes Interesse an einer weiteren Aufbewahrung der Abmahnung müssten Sie als Arbeitnehmer im Falle einer Klage darlegen und beweisen. Es ist daher künftig noch sorgfältiger zu prüfen, ob sich eine Klage gegen eine Abmahnung lohnt oder nicht.

Kontakt aufnehmen